Natürliche Rückzugsorte für Introvertierte

Gepostet von am Okt 19, 2018 in Introvertiertheit und Natur | Keine Kommentare

Natürliche Rückzugsorte für Introvertierte

Als Introvertierte kennst Du das bestimmt auch: Du kommst nach einem anstrengenden Tag nach Hause und möchtest nur noch Deine Ruhe haben, damit Du Deine Akkus wieder aufladen kannst.

Natürlich kannst Du Dich jetzt in Deine Wohnung zurückziehen und es Dir dort auf dem Sofa mit einem guten Buch bequem machen.

Doch warum nicht einfach mal raus in die Natur gehen? Es gibt draußen ganz viele Plätze, an denen wir Introvertierte herrlich entspannen und zur Ruhe kommen können.

In diesem Naturimpuls stelle ich Dir 11 davon vor:

  • Park
    Jede kleinere und größere Stadt hat einen Park und bestimmt findet sich auch in Deiner Nähe so ein Fleckchen Grün. Und auch wenn der Park mitten in der Stadt ist, meist bist Du dort alleine unterwegs und kannst so wunderbar Deine Akkus wieder aufladen und zu neuer Energie kommen.

 

  • Heilpflanzengarten
    Vielleicht gibt es in Deiner Stadt oder in der Nähe Deines Wohnortes einen Heilpflanzengarten. Auch hier bist Du in vielen Fällen bei einem Spaziergang völlig allein und findest die Ruhe, die Du brauchst, um Dich wieder zu regenerieren.

 

  • Botanischer Garten
    Wenn es in Deiner Stadt einen botanischen Garten gibt, ist auch dieser ein hervorragender Ort, wo Du Deine Ruhe findest, Dich erholen und Deine Akkus wieder aufladen kannst.
    Zwar kostet der Eintritt in so einen Botanischen Garten Geld, aber meistens gibt es die Möglichkeit, kurz bevor der Garten für die Nacht schließt, ein vergünstigtes Ticket zu bekommen. Oder, wenn Dir der botanische Garten richtig gut gefällt, kannst Du auch ein Jahresticket erwerben und dann sooft wiederkommen wie Du magst. Vor allem, wenn dieser botanische Garten eventuell auf Deinem Arbeitsweg liegt oder an einem Weg, an dem Du öfters entlang kommst, ist das eine prima Möglichkeit, wie Du schnell und einfach (ohne große Umwege in Kauf nehmen zu müssen) eine stille Oase findest.

 

  • Friedhof
    Friedhöfe sind Orte der Ruhe, der Stille und des Friedens. Hier werden selbst extrovertierte Personen ganz still…
    Ich kenne viele Introvertierte, für die der Friedhof ein Rückzugsort geworden ist. Langsam über die Wege schlendern oder sich einfach in einer der dortigen Bänke setzen; überall kannst Du die erhabene Stille und den Frieden wahrnehmen, der über einem Friedhof liegt.

 

  • Kraftplatz in der Natur
    Bestimmt hast Du auch schon mal von einem dieser berühmten Kraftplätze gehört, bei denen die Energie spürbar sein soll: Die Externsteine, der Untersberg im Berchtesgadener Land, der Steinkreis von Werpeloh, die Klosterruine vom Disibodenberg…
    Doch Du brauchst jetzt natürlich nicht zu diesen oder anderen bekannten Kraftplätzen fahren, um Ruhe zu finden und dort neue Energie zu tanken. Als Kraftort eignet sich jedes Fleckchen Natur, an dem Du Dich wohlfühlst und das Dir ein gutes, positives Gefühl gibt. Vielleicht hast Du auch schon so eine schöne Stelle für Dich gefunden, zu der Du immer wieder hingehst. Und wenn nicht: Achte bei Deiner nächsten Wanderung einmal darauf, ob Du nicht an so einem Ort vorbeikomst.
    Auch ich habe meinen momentanen Kraftort bei einer Wanderung gefunden – es hat mich quasi dorthin geführt…
    Natürliche Rückzugsorte für Introvertierte

 

 

 

 

 

 

 

  • Plätschernder Fluss
    Auch wenn es sich „nur“ um ein Bächlein oder ein Flüsslein handelt, das Plätschern von Wasser hat eine sehr positive Auswirkung auf unser introvertiertes Gemüt. Fast hat es auch schon etwas Meditatives. Wenn Dir also gerade ganz viele Sachen im Kopf herumgehen, suche Dir einen schönen Platz an einem Bach oder einem Fluss und höre einer Weile seinem lustigen Plätschern zu.
    Nach kurzer Zeit wirst Du das Gefühl haben, dass Deine Sorgen mit dem Wasser davongeplätschert sind…

 

  • Quelle
    Vielleicht gibt es dort, wo Du häufiger spazieren oder wandern gehst eine natürliche Quelle. Auch diese ist ein schöner Rückzugsort, an dem wir Introvertierte wieder zur Ruhe kommen und unsere Energiespeicher wieder auffüllen können.
    Meist ist an so einem Ort auch eine starke Energie vorhanden, die Du, vor allem, wenn Du sehr sensitiv bist, auch erfühlen kannst. Das Plätschern der Quelle hat außerdem einen beruhigenden Effekt, vergleichbar mit dem Plätschern eines Flusses.
    Zudem kannst Du hier auch ganz wunderbar und völlig kostenlos, nicht nur Deine Energievorräte, sondern auch Deine Wasservorräte auffüllen 🙂

 

  • Unter einem Baum
    Auch Bäume haben eine sehr besondere und starke Energie. Vielleicht hast Du einen Lieblingsbaum, der Dich aus einem Grund besonders anspricht. Dann halte bei Deinem nächsten Spaziergang oder der nächsten Wanderung Deine Augen offen, ob Dir nicht so ein Baum „über den Weg läuft“, bei dem Du etwas verweilen kannst.
    Vielleicht kommst Du bei Deinen Spaziergängen oder Wanderungen jedoch auch immer an einem besonderen Baum vorbei, ohne dass Du vorher geplant hattest, diesen Weg zu gehen. Dann nimm das als ein Zeichen, gehe zu diesem besonderen Baum hin und verweile dort etwas.
    Das ist übrigens auch eine Methode, wie Du einen Kraftplatz in der Natur finden kannst: Dich einfach vom Weg treiben lassen und schauen, wo Du ankommst…

 

  • Am Strand
    Ich liebe das Rauschen der Wellen! Das ist eines der Geräusche, das ich nur ganz kurz zu hören brauche und schon laden sich meine Energiespeicher automatisch wieder auf.
    Wenn Du also das Glück hast, nah am Meer zu wohnen, und ebenfalls Meeresrauschen liebst, dann nutze die Gelegenheit, um dort einige Zeit zu verweilen. Vor allem in den Wintermonaten sind die Strände meistens völlig menschenleer, so dass wir Introvertierte dort einen wunderbaren Rückzugsort finden.

 

  • Garten / Schrebergarten
    Vielleicht hast Du auch einen Garten oder einen Schrebergarten, der Dir ganz alleine gehört? Das ist natürlich auch ein wunderbarer Rückzugsort, wenn Du mal wieder genug von Deinem lauten Umfeld hast.
    Auch wenn Du mal nichts zu tun hast in Deinem Garten, gehe trotzdem hin und genieß einfach nur das Allein sein an diesem Rückzugsort, welchen Du Dir selber gestaltet hast.

 

  • Balkon / Terrasse
    Dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit, es Dir auf Deinem Balkon oder Deiner Terrasse gemütlich zu machen. Vor allem, wenn Du ganz viele Pflanzen aufgestellt, gepflanzt oder gesät hast, kann sich Dein Balkon oder Deine Terrasse als grüne Oase und somit als wahrer Rückzugsort entpuppen, an dem Du Dich ungestört und unbeobachtet aufhalten kannst.

 

Ich hoffe, ich konnte Dich mit diesen Tipps motivieren, Dir – anstelle Deines Sofas – einen Rückzugsort außerhalb Deiner vier Wände, in der Natur zu suchen. Glaub mir, es lohnt sich für uns Introvertierte, uns in die Natur zu begeben: 4 Gründe, warum die Natur Dir als Introvertierten viel zu bieten hat

Vielleicht hast Du aber auch ganz andere Ideen für einen schönen Rückzugsort in der Natur? Dann teile ihn gerne unter diesem Artikel in einem Kommentar mit.

Ich freue mich auf Deine Anregung und wünsche ich Dir ganz viele entspannte Natur-(Rückzugs)-Momente,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.