Botschafter des Lichts – Mit dem Johanniskraut Deine Einzigartigkeit erkennen und Dein Licht zum Leuchten bringen

Gepostet von am Jun 15, 2018 in Pflanze des Monats | Keine Kommentare

Botschafter des Lichts – Mit dem Johanniskraut Deine Einzigartigkeit erkennen und Dein Licht zum Leuchten bringen

Das Johanniskraut ist, wie ich finde, eine unserer schönsten Pflanzen. Im Juni leuchtet sie uns von vielen Plätzen aus entgegen.

Und nicht nur sie selber leuchtet. Sie ist der Botschafter des Lichts. Mit ihrer Hilfe kannst Du Dir Deiner Einzigartigkeit bewusst werden und Dein Licht zum Leuchten bringen, welches gerade wir Introvertierte häufig unter den Scheffel stellen.

Du möchtest wissen, wie Du Dein Licht zum Leuchten bringen kannst? Das zeige ich Dir in diesem Naturimpuls.

 

1) Der Botschaft des Johanniskraut lauschen

Das Johanniskraut ist der Lichtbringer der Seele. So sonnig-gelb leuchtet er, dass einem das Herz vor Freude aufgeht. Doch er bringt nicht nur Licht und Sonne fürs Gemüt, er hat auch eine ganz persönliche Botschaft für dich. Und die erhältst Du, indem Du ihm zuhörst.

Setze dich dazu an eine Stelle, an der Johanniskraut wächst, und die auch nicht zu überlaufen ist. Schließe dann die Augen und atme ein paar Mal tief ein und aus. Stell Dir vor, dass vom Johanniskraut leuchtend gelbe Strahlen ausgehen, die Dich einhüllen und die euch zwei Wesen verbinden. Wie fühlt sich das an, so mit einer Pflanze verbunden zu sein? Ist es warm, prickelt es, oder fühlst Du Dich auf einmal beschützt und behütet?

Dann öffne dich für die Botschaften des Johanniskrauts, indem du ganz still wirst, Deine Gedanken zur Ruhe kommen lässt und ganz bewusst ein- und ausatmest. Alles, was jetzt kommt, ist gut und richtig und beinhaltet eine Botschaft für Dich. Vielleicht kommt nur ein Wort, oder ein Bild, oder ein Gefühl. Oder es kommen ganze Sätze, ganz viele Bilder, ganz viele Gefühle. Oder du hörst Musik; vielleicht nur einen Ton, vielleicht aber auch ein ganzes – und spezielles – Lied.

Was es auch ist, das kommt, lass es zu und bewerte nicht! Lass alles kommen, was zu Dir möchte. Wenn du Deine Botschaften erhalten hast, bedanke Dich bei dem Johanniskraut und kehre wieder zurück ins Hier und Jetzt, indem Du die Augen öffnest und ein paar Mal tief ein- und wieder ausatmest. Notieren Dir dann die Botschaften bzw. das, was hochgekommen ist, in Deinem Notizbuch. Und auch wenn Du im ersten Augenblick die Botschaft des Johanniskrauts nicht verstehst, sei gewiss, dass sich Dir spätestens nach ein paar Tagen die Lösung klar offenbaren wird.

 

2) Deine Einzigartigkeit erkennen

Das Johanniskraut hat jedoch nicht nur eine persönliche Botschaft für Dich, er kann Dir auch dabei helfen, Dir Deiner Einzigartigkeit bewusst zu werden.

Die meisten von uns Introvertierten empfinden ihre Introvertiertheit eher als Last denn als Gabe und meinen, sie hätten dadurch eher Schwächen als Stärken. Und wenn man so denkt, dann fühlt man sich natürlich alles andere als Einzigartig…

Auch ich habe früher so gedacht, bis ich für mich herausgefunden habe, welche Stärke und Einzigartigkeit sowohl in meiner ganz eigenen Weise der Introvertiertheit als auch in meinem leisen Weg liegt.

Um Deine Einzigartigkeit für Dich herauszufinden, setze Dich wieder zu einem Johanniskraut, schließe die Augen und atme tief ein und aus. Dann stelle Dir vor, Du sitzt in einer völlig dunklen Umgebung. Es ist wirklich ganz dunkel, völlig schwarz. Doch Du hast keine Angst, denn Du weißt, dass das Johanniskraut da ist und auf Dich Acht gibt. Frage das Johanniskraut, welches Deine Einzigartigkeit ist. Du kannst diese Frage laut aussprechen oder auch im Gedanken formulieren – so, wie es für Dich gut und richtig ist. Dann werde ganz still und warte.

Auf einmal geht ein Licht an und zeigt Dir ein Bild. Was ist auf dem Bild zu sehen? Ist es bewegt oder ist es eine Momentaufnahme? Und nimmst Du noch etwas anderes wahr außer diesem Bild, vielleicht ein Gefühl, ein Geräusch, ein Wort, welches in Dir hochkommt? Alles, was sich Dir eröffnet, ist gut und richtig und will wahrgenommen werden.

Dann geht das Licht wieder aus und eine Weile passiert gar nichts. Du sitzt immer noch ruhig da, bist völlig entspannt und atmest. Dann geht das Licht wieder an und zeigt Dir ein anderes Bild. Was ist es diesmal und was nimmst Du alles noch außer dem Bild wahr?

Und wenn das Bild unscharf oder verschwommen sein sollte, verzweifle nicht. Das bedeutet einfach nur, dass Du auf einem anderen Kommunikationskanal als dem visuellen empfängst. Wahrscheinlich wirst Du in so einem Fall eher Gefühle wahrnehmen oder Wörter kommen in Dir hoch oder Du hörst oder riechst etwas. Auch hier ist alles, was sich Dir eröffnet, gut und richtig und möchte wahrgenommen werden.

Bleibe in dieser Art der Kommunikation, bis das Johanniskraut sein Licht nicht mehr aufleuchten lässt. Nach meiner Erfahrung leuchtet das Johanniskraut mindestens drei Mal auf, meist jedoch mehrere Male. Und auch wenn Du nach dieser Erfahrung erst mal verwirrt und nicht schlüssig bist, was das jetzt über Deine Einzigartigkeit ausgesagt hat, sei gewiss, dass Du gerade für Dich sehr wichtige Antworten erhalten hast. Denn meiner Erfahrung nach braucht es auch hier einige Zeit, bis sich dir die Antwort klar und schlüssig offenbart.

 

3) Dich immer an Dein Leuchten erinnern

Um die Botschaft des Johanniskrauts oder Deine Einzigartigkeit immer zu erinnern, kannst Du noch mehr tun, als diese nur in Dein Notizbruch zu schreiben. Das Notizbuch ist schon wichtig, um Dir sofort nach der Kommunikation mit der Pflanze alles zu notieren, was sie Dir mitgegeben hat. Aber um Dich dauerhaft an diese Botschaft bzw. Deine Einzigartigkeit zu erinnern, solltest Du etwas Besonderes anfertigen.

Eine Möglichkeit ist z.B. eine Collage, in der Du alles, was Du vom Johanniskraut erhalten hast, einbringst. Du kannst entweder selber zeichnen oder die Wörter, die Dir gekommen sind, dort aufschreiben (als Art eines Mind-Map) oder Dir aus verschiedenen Zeitschriften oder auch aus dem Internet passende Bilder suchen und diese dort aufkleben.

Dann suche Dir in Deiner Wohnung einen schönen Platz für Deine Collage aus. Am besten dort, wo du jeden Tag vorbei kommst oder wo schon beim Aufwachen oder Aufstehen, Dein Blick drauf fällt. So wirst Du gleich am Morgen an Deine Einzigartigkeit und Dein Strahlen erinnert.

Deine Einzigartigkeit erkennen und Dein Licht zum Leuchten bringen

 

 

 

 

 

 

 

4) Dein persönliches Licht-Öl herstellen

Etwas ganz Besonderes ist es, wenn Du Dir Dein ganz persönliches Licht-Öl herstellst, welches Du anschließend jeden Tag benutzen kannst.

Das geht ganz einfach. Du brauchst:

10 ml Jojobaöl
5 Tropfen Johanniskrautöl (selbst hergestellt oder gekauft)
5 Tropfen ätherisches Öl (Dein Lieblingsduft / Deine Lieblingsdüfte)

Jojobaöl in einen Roll-on füllen und Johanniskrautöl und ätherische Öle dazutropfen. Einige Male schwenken, damit sich alles gut vermischt.

Für das ätherische Öl bietet sich Dein Lieblingsöl an, also das, was Du am allerliebsten reichst. Wenn Du noch kein solches Lieblingsöl hast, gehe in eine Apotheke oder in einen Bioladen und schnuppere an den dortigen Testern. Lese am besten vor dem Schnuppern nicht, um welches Öl es sich handelt. So kannst du ganz intuitiv entscheiden, welches Dein Lieblingsduft ist.

Du kannst Dein Licht-Öl gleich morgens z.B. hinter die Ohrläppchen oder auf die Handgelenke auftragen. Und dadurch, dass du das Öl in einem Roll-on zusammengemischt hast, ist dieses Öl auch leicht zu transportieren. So kannst Du Dein Licht-Öl z.B. auch auf die Arbeit mitnehmen, um dort den Duft immer wieder zu erneuern und so in duftender Weise an Dein Licht (und Deine Einzigartigkeit) erinnert zu werden.

Du möchtest wissen, wie Du Rotöl selber herstellen kannst? Dann lese diesen Beitrag auf dem Internetportal PhytoDoc: Johanniskraut – Tipps zum Sammeln und Rotöl selbst herstellen

Deine Einzigartigkeit erkennen und Dein Licht zum Leuchten bringen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hast Du Lust bekommen, Dich intensiver mit dem Johanniskraut auseinanderzusetzen? Dann probiere gerne einen (oder auch mehrere) Impuls(e) aus. Wenn Du Lust hast, kannst Du Deine gemachten Erfahrungen dann hier auch teilen. Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Und wenn Du wissen möchtest, was Du im Juni machen kannst, um deine Akkus in der Natur aufzuladen, dann lese hier weiter: 5 Impulse, wie Du im Juni Deine Akkus in der Natur aufladen kannst

Wenn Du Fragen hast, schicke mir gerne eine Nachricht an mail@naturzeit-pflanzenwege.de

 

Und nun wünsche ich Dir entspannte Natur-Momente mit dem Johanniskraut,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.