Introvertierte: Gerne allein jedoch dabei nicht einsam

Gepostet von am Mai 4, 2018 in Introvertiertheit | 2 Kommentare

Introvertierte: Gerne allein jedoch dabei nicht einsam

Introvertierte sind gerne und viel allein. Das ist unsere Art des Rückzugs, wenn uns alles zu viel und zu laut wird, wir uns überfordert fühlen und zu viel an Stimulation erfahren haben. Mit uns allein, können wir uns erholen, unsere Akkus aufladen und wieder Energie tanken.

Auch wenn wir viel und oft alleine sind, so sind wir dennoch nicht einsam. Denn das sind zwei verschiedene Dinge, auch wenn sie häufig synonym verwendet werden.

In diesem Naturimpuls möchte ich darum erläutern, was Allein sein von Einsam sein unterscheidet.

 

Allein versus Einsam: Wo liegt der Unterschied?

Wenn wir sagen, dass jemand allein ist, so meinen wir damit die Abwesenheit von jemand anderen bzw. die Abwesenheit von Gesellschaft. An einem Ort bzw. in einer Situation ist also nur diese Person und sonst niemand anderer. „Allein“ bezeichnet daher einen Zustand.

Einsam dagegen bedeutet, dass es keine Kontakte zur Umwelt und zu anderen Menschen gibt, obwohl es gewünscht wird. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Vielleicht gibt es keine anderen Menschen, an die sich jemand wenden kann. Es kann aber auch sein, dass sich jemand nicht traut, auf andere Menschen zuzugehen und sich deswegen ausgegrenzt (und einsam) fühlt. „Einsamkeit“ bezeichnet daher eher ein Gefühl, welches eine Person hat.

Außerdem braucht es zur Einsamkeit auch nicht die Abwesenheit von Gesellschaft: So kann sich jemand auch einsam fühlen, wenn er/sie unter anderen Menschen ist. Dieser Mensch fühlt sich isoliert und leidet unter der Einsamkeit. Meistens gehen auch verschiedene andere Gefühle damit einher, z.B. das Gefühl von nicht beachtet, anerkannt und/oder gebraucht zu werden.

Auch John Cacioppo, der Gründer und Direktor des Zentrums für Kognitive und Soziale Neurowissenschaften der Universität Chicago, der das Phänomen Einsamkeit wissenschaftlich untersucht hat, formuliert es wie folgt: „Loneliness has been associated with objective social isolation, depression, introversion, or poor social skills. However, studies have shown these characterisations are incorrect, and that loneliness is a unique condition in which an individual perceives himself or herself to be socially isolated even when among other people.“

 

Jeder Mensch braucht Zeiten des Alleinseins

Jeder Mensch ist gerne mal allein. Dabei kommt es jedoch auf den Charakter und die Präferenzen eines Menschen an, wie lange und wie oft er/sie Zeiten des Alleinseins braucht.

Wie Du ja bereits aus vorherigen Naturimpulsen (3 Hauptmerkmale an denen Du erkennst, dass Du introvertiert bist, 4 Gründe, warum die Natur Dir als Introvertierten viel zu bieten hat) weißt, brauchen wir Introvertierte viel Zeit für uns alleine, in denen wir uns zurückziehen können, um unsere Akkus wieder aufzuladen, neue Energie zu tanken und auch um über Erlebtes zu reflektieren.

Introvertierte genießen dabei das Alleinsein.

Auch Extrovertierte genießen es, von Zeit zu Zeit mal alleine zu sein. Sie brauchen jedoch diese Auszeiten nicht zwingend. Außerdem ertragen sie es auch häufig nicht, für längere Zeit alleine zu sein, da ihnen dann die dringend benötigte Stimulanz fehlt und ihnen sogar Energie verloren geht.

 

Wieviel Zeit alleine brauche ich denn als Introvertierter?

Diese Frage kann ich pauschal nicht beantworten. Das ist bei jedem Introvertierten unterschiedlich. Je nachdem, ob Du Dich auf der unten stehenden Grafik generell mehr im rechten Bereich oder eher mittig einordnest, brauchst Du mehr bzw. weniger Zeiten des Alleinseins.

Introvertiertheit

Wenn Du Dich mehr rechts, also im stark introvertierten Bereich einordnest, dann brauchst Du eher viel Zeit für Dich alleine. Jemand anderer dagegen, der/die sich bei „Introvertiert“ bzw. leicht links davon einordnet, braucht, im Vergleich zu Dir, eher weniger Zeiten des Alleinseins. Jedoch immer noch mehr als ein Extrovertierter.

Das ist also alles sehr individuell. Du kannst es auch leicht für Dich selber herausfinden: Beobachte einmal genau, wie lange Du, nach einer für Dich sehr energiezehrenden Situation, brauchst, um wieder zu neuer Energie zu kommen und wie häufig (am Tag, in der Woche … ) Du Zeiten des Rückzugs und Alleinseins suchst.

 

Fühlen sich Introvertierte nie einsam?

Auch Introvertierte können natürlich Gefühle von Einsamkeit entwickelt. Vor allem, wenn jemand sehr stark introvertiert ist, jedoch fast ausschließlich extrovertierte Menschen um sich herum hat, kann das sehr leicht passieren. Der/Die Introvertierte braucht viele und lange Zeiten des Rückzugs und des Alleinseins, was durch den Umgang mit den extrovertierten Menschen in seiner/ihrer Umgebung noch erhöht wird. Jedoch gibt es in seinem/ihrem Bekanntenkreis fast niemanden, der ebenfalls introvertiert ist und mit dem das Zusammensein eventuell nicht so energiezehrend sein würde, wie mit den extrovertierten Menschen, mit denen er/sie zu tun hat. Auch hat diese Person niemanden, der seine/ihre Bedürfnisse versteht und auch nachvollziehen kann. In so einer Situation können leicht Gefühle von Einsamkeit entstehen…

Wenn das bei Dir der Fall ist, könntest Du jetzt zum Beispiel in den sozialen Medien, z.B. Facebook, nach Gruppen schauen, in denen sich Introvertierte austauschen und Gleichgesinnte finden können. Vielleicht findet Du sogar jemanden, der ganz in Deiner Nähe wohnt, so dass ihr euch auch persönlich, wenn Du das möchtest, kennenlernen könnt.

Lass Dir jedoch bitte niemals einreden, dass Du „einfach mal aus Dir rauskommen und unter Leute musst“. Das ist ein typischer Satz von Extrovertierten, die so ihr Energielevel konstant halten und auch diese Art der Stimulation brauchen. Jedoch trifft das für uns Introvertierte nicht zu und kann auch gar nicht funktionieren, da wir einfach anders „ticken“.

 

Solltest Du unsicher sein, ob Du introvertiert bist oder wenn Du als Introvertierter vor einer Herausforderung stehst und Unterstützung benötigst, dann melde Dich bei mir (mail@naturzeit-pflanzenwege.de). Ich helfe Dir gerne auf Deinem leisen Weg weiter.

Und jetzt wünsche ich Dir viele entspannte Natur-Momente,
Heidemarie

2 Kommentare

  1. Liebe Heidemarie,
    wunderbar geschrieben und so zutreffend, danke!
    Ich lieeebe allein sein, weil ich da am besten wieder auftanke und die Zeit mit mir, oft in Stille, wirklich genieße.
    Herzlich-introvertierte Grüße 🙂

    • Vielen Dank liebe Iris,
      es freut mich sehr, dass der Beitrag Dir so gefallen hat.
      Herzliche introvertierte Grüße zurück, Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du den neuesten Naturimpuls wöchentlich per E-Mail zugeschickt bekommen und Dir gleich das Impulseblatt "Kurz-Auszeit für Introvertierte" abholen?
Dann trage Dich hier ein:

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.