Im Februar mit Hilfe der Natur zu neuem Leben erwachen

Gepostet von am Feb 9, 2018 in Natur praktisch | 1 Kommentar

Im Februar mit Hilfe der Natur zu neuem Leben erwachen

Der Februar ist der Monat des Erwachens: Die Tage werden wieder merklich länger und die Lebensenergie der Natur, die den Winter über gut behütet und geschützt unter der Erde geruht hat, drängt jetzt wieder nach draußen.

Der Februar ist also der perfekte Monat, es der Natur gleich zu tun und ebenfalls zu neuem Leben zu erwachen. In diesem Naturimpuls zeige ich dir 5 Möglichkeiten dazu auf.

 

1) Die Tageslänge zum Erwachen nutzen

Auch wenn es nur ganz langsam und bedächtig vor sich geht: Wer genau hinsieht und hinspürt merkt, dass die Tage nach und nach wieder länger und heller werden.

Nimm dir einmal die Zeit, um diese Zeit des Übergangs bewusst wahrzunehmen. Wenn Du jeden Tag zu einer bestimmten Zeit aufstehst bzw. zur Arbeit gehst oder von der Arbeit nach Hause kommst, kannst Du leicht merken, dass es von Tag zu Tag früher hell wird und abends später dunkel.

Wie geht es Dir damit? Bist Du traurig, dass die Tage, an denen Du Dich zuhause eingemummelt hast, sich ihrem Ende nähern? Oder spürst Du, dass Deine Energie, die den Winter über geruht hat, nun so nach und nach zu Dir zurückkehrt und Du aktiver und fröhlicher wirst? Oder ist es ein bisschen von beiden?

Nimm einfach nur Deine Gefühle wahr und bewerte nicht. Alles, was Du fühlst, ist gut so wie es ist.

 

2) Das Erwachen herbeiräkeln

Viel zu selten nehmen wir uns bewusst Zeit zum Aufwachen. Wenn morgens der Wecker klingelt springen wir entweder eilig aus dem Bett, um uns für den Tag fertigzumachen oder drehen uns noch mal im Bett um und werden bei jedem neuen Weckerklingeln missgelaunter…

Warum nicht einfach ein kleines Morgen-Ritual einführen? Das ist möglich, auch wenn Du kein Morgen-Mensch bist… 🙂 Auch brauchst Du Deinen Wecker dazu nicht früher klingeln lassen…

Wenn Dein Wecker morgens klingelt, blinzele und öffne ganz sanft die Augen. Nimm die Helligkeit oder Dunkelheit – je nachdem, wann Dein Wecker klingelt – um Dich herum wahr. Dann beginne, Dich genüsslich zu räkeln. Mache Deine Arme und Beine ganz lang und strecke sie so weit wie möglich von Dir weg. Spreize auch Deine Finger und Zehen. Du darfst natürlich auch ausgiebig gähnen…

Atme zum Schluss 3x tief ein und aus und setze Dich dann langsam im Bett auf.

Du wirst schnell merken, dass nach so einem Morgenritual der Morgen und auch der Tag selber schon viel fröhlicher aussehen und Du besser gelaunt in den Tag startest.

 

3) Das Erwachen in der Tierwelt

Die zunehmende Tageslänge im Februar beginnt sich auch in der Tierwelt bemerkbar zu machen: Eichhörnchen beginnen wieder geschäftig hin und her zu eilen und die ersten Hasen hoppeln lustig übers Feld.

Und auch in der Vogelwelt ist jetzt einiges los: Die ersten Zugvögel kehren aus ihren Überwinterungsgebieten zurück. Wenn Du ganz aufmerksam lauschst, kannst Du von Tag zu Tag mehr hören, wie die Gesänge der Vögel zunehmen und lauter, fröhlicher und vielstimmiger werden.

Wie wäre es, wenn Du Dein Frühstück bzw. Deinen Tee oder Kaffee auf Deiner Terrasse oder Deinem Balkon einnimmst (warn in Decken gehüllt natürlich) und diesem Vogelkonzert zuhörst?

Ich freue mich jeden Morgen darauf, kuschelig in ein bis zwei Decken gehüllt (je nachdem wie kalt es draußen ist), meinen Kaffee auf der Terrasse zu trinken und dem Gesang der Vögel zu lauschen und ihrem lustigen Treiben zuzuschauen. Anschließend starte ich beschwingt in den Tag… 🙂

 

4) Das Erwachen der Pflanzen

Nicht nur die Tierwelt spürt, dass die Tage wieder länger und wärmer werden. Auch die ersten Pflanzen beginnen sich zu regen und schieben ihre Köpfe aus der Erde bzw. lassen langsam ihre Knospen sprießen.

Die Weiden, allen voran die Sal-Weiden mit ihren Weidenkätzchen, entzücken uns mit ihren puscheligen Blüten. Und an sonnigen Standorten, bevorzugt an steinigen Stellen wie Steinbrüchen, aber auch an vielen Straßen- und Wegesrändern sind kleine gelbe Sonnen zu finden: Der Huflattich blüht.

Nutze einen Spaziergang oder auch eine Wanderung in diesem Monat dazu, Dich genüsslich in der Natur umzusehen: Was kannst Du bereits jetzt an jungem, frischen Grün sehen? Welche Bäume haben bereits Knospen oder gar schon Blüten entwickelt? Welche Pflanzen kannst Du entdecken?

Nehme alles wahr, so wie es ist. Bereits schon nach einigen Minuten merkst Du, wie Du ganz ruhig wirst. Und sei gewiss, dass, so wie jetzt die Pflanzen zu neuem Leben erwachen, Dir die Natur ebenfalls beim Erwachen hilft. Vielleicht entdeckst Du ja auf so einer Wanderung etwas (ein Symbol, z.B. eine bereits blühende Pflanze), welche in Dir eine Idee für das vor Dir liegende Jahr schenkt…

 

5) Reinigung

Der Februar ist auch der Monat der Reinigung. Vielleicht kennst Du das noch von Deinen Eltern oder Großeltern: Sobald die Tage länger und wärmer wurden, wurden Fenster und Türen aufgerissen und das geschäftige Treiben begann. Regale wurden ausgewischt, Böden gefegt und gewischt und Fenster geputzt. Der große Frühjahrsputz hatte begonnen…

Auch wenn es vielen unserer Vorfahren nicht bewusst war: Es handelt sich dabei um ein sehr altes Ritual, den Winter auszutreiben und sich und seinen Hof für ein neues Jahr bereit zu machen.

Und auch heutzutage können wir dieses alte Ritual durchaus nutzen, um im Frühjahr zu neuem Leben zu erwachen. Dabei braucht es jedoch nicht so gründlich zu sein, wie bei Deinen Eltern oder Großeltern… 🙂

Meistens sammeln sich im Laufe des Jahres ganz viele Dinge an, für die wir eigentlich keine oder nur sehr wenig Verwendung haben. Oftmals stehen diese Dinge nur im Weg rum. Zuweilen behindern sie uns aber auch…

Nutze daher diesen Monat auch dazu, Dich von allen überflüssigen und unnötigen Sachen in Deinem Leben zu befreien – das brauchen nicht nur materielle Dinge zu sein… So ein Aufräumen in Deiner Wohnung, in Deiner Seele und Deinem Geist bringt Dir nicht nur viel Deiner Lebensenergie zurück, Du hast auch mehr Energie und Kraft, um schwungvoll ins neue (Lebens-)Jahr zu starten.

 

Hat Dich ein Impuls besonders angesprochen? Dan freue ich mich darüber, wenn Du ihn ausprobierst und mir, wenn Du magst, unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

Jetzt wünsche ich Dir ganz viele entspannte Natur-Momente im Februar,
Heidemarie

1 Kommentar

  1. Eine gute Idee, nach Huflattichblüten zu schauen. Super Kaninchenfutter!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.