Im August als Introvertierte Deine Akkus in der Natur aufladen

Gepostet von am Aug 24, 2017 in Monatsimpuls | 6 Kommentare

Im August als Introvertierte Deine Akkus in der Natur aufladen

Der August ist der Monat der Reife und Fülle. Und für uns Introvertierte gibt es sehr viele Möglichkeiten, wie wir diesen Monat nutzen können, um in der Natur unsere Akkus wieder aufzufüllen und zu neuer Energie zu kommen.

In diesem Naturimpuls stelle ich dir 7 Möglichkeiten dazu vor.

 

1) Akkus aufladen durch Wahrnehmen der Fülle um Dich herum

Wenn Du Dich zu einem Spaziergang oder einer Wanderung aufmachst, wirst Du überall auf die Fülle, die die Natur uns diesen Monat beschert, aufmerksam werden: Bäume und Sträucher hängen voller Früchte. Überall leuchten Dir rotbackige Äpfel, saftig-gelbe Mirabellen und pralle, schwarz-rote Brombeeren entgegen.

Beobachte einmal, wie viele Bäume und Sträucher bei Deinem Spaziergang oder Deiner Wanderung Früchte tragen. Was kannst Du alles entdecken? Wie viele verschiedene Früchte begegnen Dir auf Deinem Weg?

Setze ganz bewusst Deinen Sehsinn ein, um Deine Akkus wieder aufzuladen. Denn wie ich schon in vielen anderen Naturimpulsen geschrieben habe, beruhigt bereits die bloße Betrachtung einer natürlichen Landschaft unser ge- und teilweise über-reiztes Introvertierten-Gehirn.

Warum die Natur uns Introvertierten generell gut tut, erfährst Du in diesem Naturimpuls: 4 Gründe, warum die Natur Dir als Introvertierten viel zu bieten hat

 

2) Leckere Früchtchen helfen Dir beim Akkus aufladen

Du kannst Dich an der Fülle um Dich herum nicht nur satt sehen, auch satt essen ist durchaus erlaubt 🙂.

Wer schon einmal Brombeeren oder Heidelbeeren frisch vom Strauch gegessen hat, wird dieses gekauftem Obst immer vorziehen. Wenn Du also weißt, dass Du bei einem Spaziergang an solchen Sträuchern vorbeikommst, nimm ein kleines Gefäß mit. So kannst Du die leckeren Früchtchen nicht nur sofort vernaschen, sondern auch einige für den nächsten Tag mit nach Hause nehmen.

Das Sammeln der Früchte alleine reicht schon aus, dass unsere Akkus wieder aufgeladen werden: Wir richten unsere Gedanken auf diese Tätigkeit, erfreuen uns an der leuchtenden Pracht und schon sind wir von neuer Energie erfüllt.

Und wenn Du so viel erntest, dass es sich lohnt, diese Früchte zuhause zu verarbeiten und überdies, so wie ich, beim Kochen und Backen Energie tanken kannst, dann nichts wie ran an die Früchtchen. Neben der neuen Energie, die du dabei erhältst, lockt am Ende außerdem eine Belohnung in Form von etwas Selbstgemachtem und Leckerem… 🙂

 

3) Akkus aufladen beim Gang entlang leuchtender Felder

Wenn Du die Möglichkeit hast, an Getreidefelder entlang zu spazieren, solltest Du Dir diese Chance nicht entgehen lassen. Gleich mehrere Sinne werden hier angesprochen, dass es für unser ge- und teilweise über-reiztes Introvertierten-Gehirn eine wahre Wohltat ist…

Zum einen gibt es etwas für unseren Sehsinn: Je nach Sonnenstand und Tageszeit verändert das Kornfeld seine Farbe. Mal ist es ein einfaches Beige, dann ein leuchtendes, fast metallisch wirkendes Bronzebraun und mal schimmert es golden. Auch die Farbnuance kann – je nach Kornart – unterschiedlich sein. Sei einfach einmal ganz aufmerksam: Wie viele verschiedene Brauntöne nimmst Du wahr?

 

4) Durch Kornrauschen Deine Akkus aufladen

Auch unser Hörsinn kommt nicht zu kurz: Beruhigend wirkt das Rauschen des reifen Korns; beinahe hat es schon meditativen Charakter. Wenn Du Gelegenheit hast, Dich einige Minuten neben einem Kornfeld niederzulassen und zu lauschen, wie der Wind hindurchfährt, wird dich dieses Geräusch in Minutenschnelle beruhigen und Deine Akkus werden sich rasch wieder mit neuer Energie gefüllt haben. Auch sich im Kreis drehende Gedanken werden durch das Rauschen davongetragen…

Wie klingt das Rauschen für Dich? Wie Blätterrascheln im Wald oder eher wie das Rauschen der Brandung? Oder ganz anders? Verändert sich das Geräusch vielleicht auch, je nach Windstärke? Versuche, ganz genau hinzuhören.

 

5) Akkus aufladen durch Brot backen

Jetzt fehlen von unseren Sinnen noch Tast-, Geruchs- und Geschmackssinn. Diese werden auf der Arbeit und vor allem im Büro oft vernachlässigt. Um jedoch Deine Akkus aufzuladen und Dich mit neuer Energie zu erfüllen, ist es daher gut, sich bewusst auch diesen Sinnen zuzuwenden. Bei der Verarbeitung des Korns geht das ganz prima. Und was eignet sich besser dazu, als Dir ein leckeres Brot zu backen?

Ich liebe es beispielsweise, meine Hände in einem Teig zu versenken und ihn zu kneten. Aber natürlich kann das auch eine Küchenmaschine für Dich erledigen 🙂. Und dann erst der Geruch, wenn das Brot im Backofen backt, gar nicht zu reden vom ersten Bissen des noch warmen Brotes…

Hm… kein gekauftes Brot kann jemals so gut schmecken… einfach himmlisch…

Falls Du kein Brotrezept zur Hand hast, hier ist ein ganz einfaches: http://www.chefkoch.de/rezepte/474391141208608/Vollkorn-Blitz-Brot.html

 

6) Farbtupfer zwischen Brauntönen

Bei einem Spaziergang entlang von Kornfeldern kannst Du auch hin und wieder bunte Farbtupfer erkennen – rot, blau, gelb und noch viele weitere Farben mehr. Lustig blitzen diese zwischen den Kornähren hervor und locken uns näher heran, um ihre bunte Pracht zu bestaunen.

Weißt Du, welche Pflanzen Du vor Dir hast? Meist sind es Kornblumen, Kamille und Mohn, die die Gesellschaft des Korns suchen. Aber auch Schafgarbe, Wegwarte und Beifuß stehen gerne am Rande eines Kornfeldes.

Akkus in der Natur aufladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn Du nicht weißt, welche Pflanzen Du vor Dir hast, genieße einfach ihre Schönheit. Schau sie Dir genau an. Vielleicht fällt Dir ja eine Besonderheit auf, an der Du sie das nächste Mal, wenn sie Dir begegnen, erkennen kannst…

Nun lassen wir aber das Korn hinter uns…

 

7) Bei einem Heuschreckenkonzert Deine Akkus aufladen

Nichts ist beruhigender als an einem warmen Sommerabend den Heuschrecken auf der Wiese zuzuhören. Fast scheint es so, als veranstalteten diese Tierchen ein Konzert – nur für Dich! Und wie es bei guter Musik der Fall ist: Ganz automatisch fängst Du an zu entspannen und Deine Akkus mit neuer Energie aufzuladen.

Und vielleicht möchtest Du auch mitsummen?

Solltest Du keine Gelegenheit haben ein Heuschreckenkonzert „live“ zu hören, gibt es mittlerweile sehr gute Aufnahmen im Internet: https://www.youtube.com/watch?v=uB_PI3iuumg

So holst Du Dir das Konzert quasi ins Wohnzimmer, auf den Balkon oder gar auch auf die Arbeit 🙂

 

Bestimmt fallen Dir noch viele weitere Möglichkeiten ein, wie Du im August in der Natur Deine Akkus aufladen und zu neuer Energie kommen kannst.

Gerne kannst Du Deine eigenen Ideen unter diesem Beitrag in einem Kommentar teilen.

 

Ich wünsche Dir ganz viele entspannte Natur-Momente im August,
Heidemarie

6 Kommentare

  1. Liebe Heidemarie,

    eine wunderschöne Anregung für auftankendes Sinneserleben! Schon beim Lesen waren alle Sinne ganz mit dabei. Ich habe demnächst Urlaub – dein Artikel bereitet mich darauf ideal vor.

    Vielen Dank für die Natur-Inspiration.

    Deine Jana

    • Vielen Dank, liebe Jana. Das freut mich sehr. Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub. Deine Heidemarie

  2. Liebe Heidemarie,

    ich habe den Blog auf meinem Blog verlinkt, weil er mir spontan so gut gefallen hat. Die Auguststimmung kam richtig rüber.

    Liebe Grüße
    Jana

    • Vielen Dank dafür, liebe Jana!

  3. Wunderbar, wie allein dein Text mich schon zwischen die Kornfelder beflügelt hat. Dankesehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.