Die Botschafterin des eigenen Rhythmus – mit der Mistel gut für Dich sorgen

Gepostet von am Dez 15, 2017 in Pflanze des Monats | Keine Kommentare

Die Botschafterin des eigenen Rhythmus – mit der Mistel gut für Dich sorgen

Hast Du auch manchmal das Gefühl, dass Du viel zu schnell, als für Dich gut ist, unterwegs bist? Fühlst Du Dich öfters gehetzt und gedrängt?

Dann ist die Mistel die rechte Begleiterin für Dich, lebt sie doch in ihrem ganz eigenen Rhythmus.

In diesem Naturimpuls zeige ich Dir 4 Möglichkeiten auf, wie Du mit Hilfe der Mistel gut für Dich sorgen und Deinem eigenen Rhythmus folgen kannst.

1) Deinen eigenen Rhythmus finden

Die Mistel macht was sie will: Im Gegensatz zu anderen Pflanzen zeigen ihre Wurzeln gen Himmel und ihr Stängel zum Boden. Außerdem blüht sie zwar bereits zwischen März und April, doch reifen ihre Beeren erst im Dezember.

Die Mistel hat ihren eigenen Rhythmus und folgt diesem, egal, was um sie herum vorgeht.

Lebst Du Deinen eigenen Rhythmus? Oder lässt Du Dir das Tempo eher von außen, von Deinem Arbeitgeber, Deinen Kunden, Deiner Familie, Deinen Freunden vorschreiben? Oder versuchst Du, Dich an das Tempo der anderen anzupassen.

Wie wäre es, wenn Du versuchst, zuerst im Kleinen und dann immer mehr und mehr zu Deinem eigenen Rhythmus zu finden?

Wie würde so ein Tag dann für Dich aussehen? Wann würdest Du aufstehen? Wann zur Arbeit gehen? Wie würdest Du diese Arbeit erledigen? Wann und wie lange machst Du Mittagspause? Wann gehst Du in den Feierabend? Was tust Du dann, im Feierabend? Wann gehst Du schlafen?

Überlege Dir, wie so ein idealer Tag in Deinem Rhythmus aussehen könnte. Schreibe es auf bzw. skizziere Dir den zeitlichen Ablauf. Fühlt sich alles stimmig an? Verändere so lange, bis es sich für Dich rund anfühlt.

Dann überlege, welchen von diesen Schritten Du bereits jetzt umsetzen könntest. Und was Du ggf. ändern könntest, um mehr und mehr in Deinem Rhythmus zu leben.

 

2) Mit innerer Ruhe gut für Dich sorgen

Wenn Du ganz bei Dir bist, gelingt Dir vieles! Doch ganz bei sich zu sein und tief in sich einen Ruhepunkt zu finden, an den du Dich in stressigen Zeiten und Situationen zurückziehen und neue Kraft tanken kannst, ist sehr schwierig. Vor allem, wenn Du Dich jahrelang eher vom außen hast leiten lassen und Deine Bedürfnisse zugunsten von anderen zurückgesteckt hast…

Doch nichtsdestotrotz ist es möglich, wieder mehr bei Dir anzukommen und einen Ruhepunkt in Dir zu finden. In diesem Ruhepunkt kannst Du Dich dann zurückziehen, wenn Dir mal wieder alles Zuviel wird. Und wenn Du erst Deinen Ruhepunkt gefunden hast, wird es Dir auch von Mal zu Mal leichter fallen, mehr auf Dich und Deine Bedürfnisse zu hören.

Suche Dir für diese Übung entweder eine Mistel, die draußen auf einem Baum wächst, jedoch so tief, dass Du sie gut erkennen kannst. Oder hole Dir einen Mistelstrauch nach Hause und hänge ihn auf.

Setze Dich dann so hin, dass Du die Mistel gut im Blick hast. Sieh Dir an, wie sich ihre Stängel verzweigen: An jedem Verzeigungspunkt gabelt sich der Stängel in zwei neue. So ist schnell das kugelige Aussehen der Mistel erreicht.

Wenn Du Dir das Aussehen „Deiner“ Mistel gut genug eingeprägt hast, schließe die Augen. Stelle Dir vor, dass eine Mistel sich in Dir auszubreiten beginnt. Mehr und mehr und weiter und weiter verzweigt sich ihr Stängel, bis Dein ganzer innerer Körper eine einzige große kugelige Mistel ist. Tief im Inneren dieser in Dir wachsenden Mistel siehst Du jedoch ein noch freies Fleckchen. Das kann in Deiner Bauchgegend sein oder in Deiner Herzgegend oder an einer ganz anderen Stelle. Diese freie, nicht von der Mistel überwachsenen Stelle ist Dein innerer Ruhepunkt – Dein Ruhepol. Dieser war schon immer in Dir vorhanden, die Mistel hat Dir jetzt „nur“ den Weg dorthin gezeigt.

Begebe Dich im Gedanken dorthin und spüre, wie Du, Dein Geist, dort bist, völlig umhüllt, ge- und beschützt von der Mistel, die sich rund um Dich und Deinen Geist ausbreitet und allen Stress und alle negativen Einflüsse von Dir fernhält.

Spüre, wie sich Ruhe auf Dich niedersenkt, in Dich und Deinen Geist eindringt und Dir Ruhe und Entspannung bringt.

Bleibe an diesem, Deinen inneren Ruhepunkt so lange Du willst und kehre dann in der Zeit, die gut und richtig für Dich ist, ins Hier und Jetzt zurück.

Du kannst diese Übung jederzeit und sooft Du möchtest wiederholen, um wieder mehr in Kontakt mit Deinem inneren Ruhepunkt zu kommen.

 

3) Schutz vor negativen Energien

Wer sich unter einem von der Decke hängenden Mistelzweig begegnet, ist, genau wie die Mistel, frei von allen Konventionen, und darf sich küssen 🙂. Dieser Brauch, aus England kommend, findet mittlerweile auch bei uns mehr und mehr Einzug und Anklang 🙂.

Doch sollte die Mistel nicht nur des Küssens wegen ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen finden…

Die Mistel schützt auch vor negativen Energien und bringt Glück ins Haus. Da ihr selbst Stress und angespannte Gefühle fremd sind, ist sie auch eine gute Begleiterin auf der Arbeit, da sie Ruhe und Entspannung bringt und allen Druck aus stressigen Situationen nimmt. Und ob Du sie nun bei Dir zuhause oder auf der Arbeit hast, die Mistel wird Dich durch ihre verzweigten Stängel und ihre kugelige Form immer an Deinen inneren Ruhepunkt erinnern, an den Du Dich zurückziehen kannst, um zu Dir zu kommen und wieder bei Dir und Deinen Gefühlen zu sein und auch danach zu handeln.

 

4) Mit Räuchern zum eigenen Rhythmus finden

Die Mistel lässt sich auch sehr gut verräuchern. Du kannst dazu selbst gesammelte und getrocknete Pflanzen verwenden oder natürlich Dir das getrocknete Kraut auch in einem Räuchershop, der qualitativ hochwertige Ware anbietet, kaufen.

Der Geruch des verräuchernden Mistelkrauts schenkt Dir Ruhe und Entspannung. Es lädt zum Stressabbau und Herunterkommen nach einem hektischen Arbeitstag ein. Zudem verbindet Dich der Duft auch mit Dir selbst und hilft Dir, Deinen inneren Ruhepol zu finden, weswegen Du eine Räucherung mit der Mistel auch mit obiger Übung verbinden kannst.

Zudem ist eine Räucherung von Mistelkraut eine gute Begleitung durch die Rauhnächte.

 

Spricht Dich eine (oder eventuell auch mehrere) Möglichkeit in diesem Naturimpuls an? Super! Dann probiere diese einfach aus und schau, ob sie Dir guttut.

Wenn Du nun die letztgenannte Möglichkeit ausprobieren möchtest, aber nicht weißt, wie Du räucherst bzw. was Du dabei beachten solltest, dann kannst Du Dich auf meinen nächsten Naturimpuls freuen. In diesem werde ich Dir Tipps zum Räuchern geben.

Und nun wünsche ich Dir viele entspannte Natur-Momente mit der Mistel,
Heidemarie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.