Der Botschafter des Optimismus – Mit dem Huflattich Herausforderungen meistern

Gepostet von am Feb 16, 2018 in Pflanze des Monats | Keine Kommentare

Der Botschafter des Optimismus – Mit dem Huflattich Herausforderungen meistern

Bereits schon Mitte Februar kannst Du sie entdecken: Fröhlich-gelb leuchtende Blüten, die Wegesränder, Schuttflächen und Steinbrüche im neuen Glanz erstrahlen lassen.

Der Huflattich ist einer unserer ersten Frühlingsblühler. Er steckt uns mit seinem Optimismus an und hilft uns, unsere Herausforderungen zu meistern.

Wie er das macht? Das erzähle ich Dir in diesem Naturimpuls.

 

1) Der Pfad des Optimismus

Bei einem Spaziergang oder einer Wanderung kannst Du den Huflattich jetzt an Wegesrändern, Böschungen, Steinbrüchen und Schuttplätzen entdecken und Dich an seinem fröhlichen Leuchten erfreuen.

Fast scheint es, als seien kleine Sonnenfunken auf die Erde gefallen, um uns hier in dieser doch noch trüben Jahreszeit mit ihrem Licht und ihrem Strahlen zu erfreuen und uns mit ihrem Optimismus anzustecken.

Lass Dich von diesem Optimismus mitreißen. Schau bei einem Spaziergang oder einer Wanderung, wo Du überall diese gelb leuchtenden Blüten entdecken kannst. Sie leuchten Dir schon aus der Ferne entgegen und rufen Dich zu ihnen.

Geh ihnen nach, folge ihrem Ruf. Vielleicht entdeckst Du so auch neue Pfade, auf denen Du bislang noch nie gegangen bist. Und wenn Du einmal so einen neuen Pfad bezwungen hast, wirst Du auch die nächste Herausforderung in Deinem Leben meistern…

Vielleicht kannst Du auch einen ganz persönlichen Wanderweg – entlang dem Huflattich – für Dich kreieren: Den Pfad des Optimismus…

Auch wenn das Jahr dann schließlich fortschreitet und die kleinen Sonnen sich zu puscheligen, weißen Samenständen umwandeln und irgendwann „nur“ noch die Blätter zu sehen sind, wirst Du Dich immer an das fröhlich-gelbe Leuchten der Blüten entlang dieses Weges erinnern und an den Optimismus, den Du während der Wanderungen tanken durftest.

Und diese Erinnerungen werden Dir helfen, Dich den Herausforderungen zu stellen, die während des Jahres auf Dich zukommen, und diese zu meistern.

 

2) Botschaften des Huflattichs

Wenn Du auf einer Wanderung oder bei einem Spaziergang eine Stelle findest, an der ganz viel Huflattich wächst und an der Du Dich auch gut für ein paar Minuten niederlassen kannst, dann nutze diese Stelle, um mit dem Huflattich in Kontakt zu treten.

Der Huflattich leuchtet nicht umsonst so sonnig-gelb, dass er Dich zu dieser Stelle geführt hat. Er möchte seinen Optimismus mit Dir teilen und Dir zeigen, wie Du Herausforderungen in Deinem Leben meistern kannst.

Setze Dich zu den Pflanzen und atme erstmal tief ein und aus. Wenn Dich eine aktuelle Herausforderung beschäftigt, stelle Dir diese gedanklich vor. Wenn Du zurzeit keine Herausforderung hast, kannst Du Dir eine überlegen und ins Gedächtnis zurückrufen, die Du zuvor zwar gemeistert, bei der Du Dich jedoch im Nachhinein geärgert hast, da diese nicht so, wie von Dir gewünscht, ausgegangen ist.

Wenn Du Dir die Herausforderungen vorgestellt hast, lass diese Gedanken dann wieder ziehen und lenke Deine Aufmerksamkeit auf den Huflattich vor Dir. Nimm alles an ihm wahr, was Deine Aufmerksamkeit auf sich lenkt: Das können die vielstrahligen, leuchtend-gelben Blüten sein oder auch der schuppige Stängel. Vielleicht nimmst Du auch den schwachen Duft nach Honig wahr, der den Blüten entströmt. Oder du erhältst den Impuls, die Pflanze zu berühren und fühlst die zarten Blütenstrahlen, die federgleich über Deine Haut gleiten, oder die Schuppen am Stängel, die rau über Deine Fingerspitzen streichen. Wie Du Dich auch dem Huflattich annäherst, sei gewiss, dass alles gut und richtig ist, so wie es ist.

Beschäftige Dich intensiv mit der Pflanze, nimm alles wahr, was wahrgenommen werden möchte, und lass alles zu, was kommen möchte. Das können Wörter, Sätze, Bilder, Gerüche, Gefühle, Musik, Lieder etc. sein. Nimm alles so wahr, wie es kommt und notiere es Dir. In diesen Botschaften steckt die Weisheit des Huflattichs, die er mit Dir teilen möchte.

Und auch wenn Du zuerst gar nicht verstehst, was das Gezeigte bedeuten soll bzw. wie Dir das Gezeigte helfen soll, Deine Herausforderungen zu meistern, sei sicher, dass Dir gerade eine Hilfestellung zuteil geworden ist. Manchmal braucht es ein wenig, bis Du die Botschaften der Natur und der Pflanzen entschlüsselt hast.

Deswegen ist es gut, wenn Du Dir diese Botschaften vom Huflattich notierst. Ich bin sicher, dass Du in den folgenden Tagen diese Botschaft für Dich entschlüsseln wirst.

 

3) Büchlein für bestandene Herausforderungen

Manchmal, wenn wir vor einer Herausforderung stehen, fühlen wir uns total hilflos. „Das schaffe ich nie“, denken wir dann. Oder „Das kann ich ja gar nicht schaffen.“ Dabei vergessen wir häufig, dass wir bislang schon viele Herausforderungen nicht nur bewältigt, sondern sogar richtig gut gemeistert haben.

Um uns das immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, können wir beispielsweise ein Büchlein führen, in das wir alle gemeisterten Herausforderungen eintragen.

Warum nicht gleich damit beginnen?

Kaufe Dir ein schönes Büchlein – am besten in Din A6, damit Du es auch auf Deinen Spaziergängen oder Wanderungen bequem mit Dir führen kannst. Suche Dir dann einen schönen Wanderweg heraus den Du kennst und bei dem Du weißt, dass dort Huflattich blüht und mache Dich auf den Weg.

Beim ersten Huflattich angekommen, setze Dich nieder und beginne das Büchlein zu füllen. Welche Herausforderung/en ist/sind Dir lebhaft im Gedächtnis geblieben? Trage diese in das Büchlein ein. Notiere Dir ebenfalls, zumindest wenn Du es noch weißt, wie Du Dich vor der Herausforderung gefühlt hast, welche Ängste Du hattest etc. und schreibe ebenfalls auf, wie die Herausforderung ausgegangen ist.

Wenn Du magst, kannst Du den Huflattich, bei dem Du sitzt, auch um einen Hinweis bitten, wodurch Du diese Herausforderung so gut gemeistert hast.

Falls Du Dich an eine Herausforderung erinnerst, die nicht so gut für Dich ausgegangen ist, bitte den Huflattich um einen Impuls, was genau Du gebraucht hättest, damit die Herausforderung positiver für Dich hätte ausgehen können. Notiere, das was kommt, ebenfalls.

Wenn Du die ersten Herausforderungen samt Hinweisen des Huflattichs niedergeschrieben hast, gehe weiter – bis zum nächsten Huflattich. Notiere Dir auch hier wieder die Herausforderungen, die Dir einfallen samt Gefühlen vor der Herausforderungen, wie es ausgegangen ist und auch die Hinweise des Huflattichs.

Am Ende der Wanderung wirst Du so eine schöne Sammlung an Herausforderungen beisammen haben, die Du bereits erfolgreich in Deinem Leben gemeistert hast.

Und wenn Du vom Huflattich Impulse erhalten hast, schau Dir diese nach der Wanderung ebenfalls an. Kannst Du einen roten Faden erkennen? Etwas – eine Stärke von Dir – die Dir geholfen hat, Herausforderungen erfolgreich zu meistern? Oder etwas, das Du bräuchtest, damit Du zukünftig Deine Herausforderungen noch erfolgreicher umsetzen kannst?

Welches von beiden Du auch erhalten hast, Du hast damit einen Hinweis an der Hand, mit dessen Hilfe Du zukünftig (noch) besser mit den Herausforderungen in Deinem Leben wirst umgehen können.

 

 

 

 

 

 

 

Und nun ran an die nächsten Herausforderungen 🙂. Wenn Du eine Frage hast, kannst Du mir gerne eine E-Mail schicken an mail@naturzeit-pflanzenwege.de.

Und wenn Du Deine gemachten Erfahrungen austauschen oder Deine Erlebnisse teilen möchtest, freue ich mich, wenn Du unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

Dann wünsche ich Dir jetzt ganz viele entspannte Natur-Momente mit dem Huflattich,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.