Der Botschafter der Beharrlichkeit – Mit dem Efeu Deinen Weg gehen

Gepostet von am Nov 17, 2017 in Pflanze des Monats | Keine Kommentare

Der Botschafter der Beharrlichkeit – Mit dem Efeu Deinen Weg gehen

Erst im November, wenn die meisten Bäume schon ihr Laub verloren haben, sehen wir wieviel Efeu in unseren Wäldern wächst. Unermüdlich rankt er an Baumstämmen, Mauern und Zäunen empor und lässt sich durch nichts aufhalten.

Wenn Du das Gefühl hast, immer wieder auf Deinem Weg durch Widrigkeiten aufgehalten zu werden, ist der Efeu der rechte Begleiter für Dich.

In diesem Naturimpuls zeige ich Dir 4 Möglichkeiten auf, wie Dir der Efeu helfen kann, Deinen Weg zu gehen.

 

1) Umwege in Kauf nehmen

Den Efeu hält nichts auf. Unermüdlich kriecht er an Baumstämmen aufwärts, rankt an Mauern hoch und fühlt sich auf Holz und Stein genauso wohl wie auf Beton. Auch ein Hindernis kann ihn nicht aufhalten.

„Wie, da ist ein Ast im Weg? – Dann krieche ich halt etwas mehr rechts weiter…!“

„Hm, eine Lücke in der Mauer… aber dort drüben geht es weiter – da strecke ich mich halt ein bisschen!“

Wenn Dir auf Deinem Weg Schwierigkeiten begegnen, gib nicht gleich auf oder rede Dir ein, dass es halt nicht geht.

Suche Dir stattdessen eine schöne Stelle in der Natur, an der Efeu wächst und an der Du gut den Ranklauf des Efeus betrachten kannst. Schau Dir an, was für Hindernisse er überwunden, welche Umwege er in Kauf genommen hat. Niemals hat er aufgegeben. Unermüdlich ist er weitergerankt.

Höre, wie der Efeu Dir zuflüstert: „Du kannst das auch! Du bist stark! Sei beharrlich! Gibt nicht auf! Der Weg ist das Ziel!“

Was könntest Du also jetzt tun, um einen Schritt auf Deinem Weg voranzukommen und die Schwierigkeit in Angriff zu nehmen?

 

2) Der Weg ist das Ziel

Das sagte bereits Konfuzius, der chinesische Philosoph. Und es ist auch das Motto des Efeus.

Manchmal sind wir so darauf bedacht, ein Ziel zu erreichen, dass wir total vergessen, uns an dem Weg selber zu erfreuen, die bislang erreichten Erfolge gebührend zu feiern und dankbar zu sein für die gemachten Erfahrungen – positive wie auch negative. Ja, auch für die negativen Erfahrungen solltest Du dankbar sein, denn durch diese konntest Du wachsen und reifen und bist gestärkt daraus hervorgegangen (auch wenn es sich vielleicht für Dich nicht so anfühlt…).

Stell Dir vor, wie es wäre, wenn der Efeu nur an seinem Ziel arbeiten würde. Dann könnten wir uns nur dort, an einer Stelle, an ihm erfreuen. Stattdessen schmücken seine dunkelgrünen, drei- bis fünfzackigen Blätter seinen Weg und verschönern Hecken, Mauern und Zäune.

Erfreue Dich also an Deinem Weg. Feiere Deine Erfolge – und seien sie in Deinen Augen auch noch so klein. Und vor allem: Betrachte die auftretenden Schwierigkeiten und Hindernisse als Freunde und überlege, was Du von ihnen lernen kannst und wie sie Dir bei Deiner ganz persönlichen Entwicklung helfen können.

 

3) Das Licht in Dir finden

Der Efeu fühlt sich scheinbar in der Dunkelheit so richtig wohl: Seine jungen Triebe wachsen zum Dunkeln hin; erst im Oktober, also zu einer Zeit, wo die Tage dunkler werden, beginnt er zu blühen; und seine Früchte reifen gar erst im Dezember.

Der Efeu schafft es ganz mühelos, Kraft aus der Dunkelheit zu schöpfen. Sein inneres Licht leitet ihm den Weg.

Auch in Dir gibt es so ein inneres Licht. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dunkelheit in Form von schier unüberwindbaren Schwierigkeiten und Hindernissen über Dich hereingebrochen ist und Du nun blind und ohne Licht im Dunklen umhertappst und keinen Ausweg mehr siehst, dann gehe auf die Suche nach Deinem inneren Licht.

Vielleicht kann Dir die folgende Übung dabei helfen:

Suche Dir eine Stelle im Wald, an der Efeu wächst und an der Du ungestört bist und Dich auch gut niederlassen kannst (vielleicht auf einer Bank, vielleicht aber auch auf der Erde).

Setze oder lege Dich hin und betrachte eine Weile den Efeu. Sieh, wie er am Stamm entlangrankt und sich höher und höher schraubt. Sieh seine Blätter und vielleicht auch seine Blüten oder Früchte. Präge Dir sein Aussehen so genau wie möglich ein.

Dann schließe Deine Augen. Stelle Dir vor, dass um Dich herum Efeu zu sprießen und wachsen beginnt. Weiter und weiter wächst er, solange, bis Du völlig von einer schützenden Schicht Efeu umschlossen bist. Und trotzdem es nun völlig dunkel geworden ist um Dich herum, macht es Dir nichts aus. Ganz im Gegenteil: Du fühlst Dich sicher und beschützt. Außerdem bemerkst Du erst durch diese völlige Dunkelheit, dass etwas in Deiner Mitte hell leuchtet: Dein inneres Licht. Dieses Licht ist immer da, es leuchtet immer so hell wie jetzt. Doch nur jetzt, völlig von Dunkelheit eingehüllt, kannst Du es sehen.

Spürst Du, dass Dein inneres Licht immer für Dich da ist? Dass es Dich erhellt und Dir den Weg weist?

Du weißt genau, was gut und richtig für Dich ist. Dein inneres Licht weiß es auch und strahlt für Dich.

Lass dich also nicht von Hindernissen oder Schwierigkeiten aus der Bahn werfen oder von Deinem Weg abbringen. Höre darauf, was Dein inneres Licht Dir zuflüstert. Es weist Dir den Weg!

Hörst Du bereits jetzt, was Dir Dein inneres Licht sagen will? Wenn nicht, ist es nicht schlimm. Du kannst diese Übung so oft Du willst wiederholen. Du brauchst Dich dazu auch nicht immer direkt zu „Deinem“ Efeu zu setzen. Du kannst diese Übungen, wenn Du Dir das Aussehen „Deines“ Efeus gut genug eingeprägt hast, auch zuhause in Deinem Wohnzimmer machen.

Betrachte Dein inneres Licht solange, wie es sich für Dich gut und stimmig anfühlt, verabschiede Dich dann und kehre in der Zeit, die für Dich gut und stimmig ist, zurück ins Hier und Jetzt.

 

4) Der Efeu an Deiner Seite

Du kannst Dir den Efeu natürlich auch zu Dir in die Wohnung holen oder auf die Arbeit mitnehmen. Viele Gärtnereien bieten bereits Efeupflanzen im Topf an. Efeu ist eine Pflanze, die sich auch für Menschen eignet, die keinen „grünen Daumen“ haben 🙂. Ein schönes Plätzchen im Halbschatten und wenig gießen – so fühlt sich der Efeu am wohlsten.

Natürlich kannst Du Dir auch einige Efeuranken von einer Pflanze abschneiden und diese beispielsweise zu einem Kranz flechten. Das ergibt einen prima Tischschmuck. Mit einer Kerze in der Mitte wirst Du so immer daran erinnert, dass auch in Deiner Mitte ein inneres Licht leuchtet.

Auch die Früchte des Efeus eignen sich sehr dazu, z.B. mit anderem Grün oder auch mit Blumen in eine Vase als Schmuck auf den Tisch gestellt zu werden.

Und wenn Du etwas Langlebiges suchst und gerne fotografierst, wirst Du bemerken, dass sich der Efeu auch als „Model“ sehr gut eignet 🙂. Vor allem bei Frost und an kalten Tagen entstehen aus Efeublätter und –früchten kleine Kunstwerke, die als Stimmungsbild schön gerahmt Deine Wohnung aufwerten.

 

 

 

 

 

 

 

So ist der Efeu, als Botschafter der Beharrlichkeit, immer bei Dir und lehrt Dich, Deinen Weg weiter zu gehen und allen Widrigkeiten zu trotzen.

 

Ich bin davon überzeugt, dass auch Dich eine der oben beschriebenen Möglichkeiten anspricht. Probiere diese einfach aus und wenn Du Lust hast, kannst Du mir anschließend unter diesem Artikel in einem Kommentar Deine gemachten Erfahrungen mitteilen.

Und nun wünsche ich Dir viele entspannte Natur-Momente mit dem Efeu,
Heidemarie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.