7 Tipps, wie Du als Introvertierter Deine Akkus in der Natur aufladen kannst

Gepostet von am Apr 6, 2018 in Introvertiertheit und Natur | Keine Kommentare

7 Tipps, wie Du als Introvertierter Deine Akkus in der Natur aufladen kannst

Im letzten Naturimpuls habe ich Dir erzählt, warum die Natur als Kraftquelle Dir als Introvertierten gut tut und Dir auch viel zu bieten hat.

Und vielleicht möchtest Du jetzt raus in die Natur und diese positiven Auswirkungen der Natur selber erfahren, aber Du weißt nicht genau, wie Du in der Natur z.B. Deine Akkus wieder aufladen und neue Energie tanken kannst.

Dann kommt dieser Naturimpuls wie gerufen. Hier gebe ich Dir 7 einfache und leicht umzusetzende Tipps, wie Du in der Natur Deine Akkus wieder aufladen und neue Energie tanken kannst.

 

1) Deine Akkus aufladen durch Gehen

Im letzten Naturimpuls habe ich u.a. geschrieben, dass Du durch das bloße Gehen sowohl besser Reflektieren als auch zu neuen Gedanken kommen kannst: 4 Gründe, warum die Natur Dir als Introvertierten viel zu bieten hat

Auch das Aufladen Deiner Akkus und das Tanken neuer Energie sind mit einem einfachen Spaziergang oder einer kleinen Wanderung durchaus möglich. Du brauchst dazu auch gar nicht lange unterwegs zu sein: 30 Minuten reichen oft schon, damit Du Dich wieder erfrischt, gestärkt und mit neuer Energie erfüllt fühlst. Und meist brauchst Du auch gar keine großen Strecken zu einem Ausflugsziel in Kauf zu nehmen: Parks oder botanische Gärten finden sich in jeder Stadt. Es braucht nicht immer ein „richtiger“ Wald sein.

Außerdem kommen bei diesem kleinen Marsch nicht nur Deine inneren Energiereserven wieder in Schwung. Auch Dein ganzer Körper, der ja meist während des Tages an einem Schreibtisch und vor dem Computer gesessen hat, wird durchbewegt. So tust Du noch was für Deine Gesundheit und läufst auch dem Stress auf der Arbeit davon.

Und das die Natur eh unschlagbar ist, was Stressreduzierung und Gesundheitsvorsorge angeht, davon habe ich ja in einem früheren Naturimpuls schon berichtet: Natürlich gegen Stress: Wie die Natur Dir hilft zu entspannen und Stress abzubauen

 

2) Akkus aufladen ohne Anstrengung

Wenn ich jetzt oben geschrieben habe, dass Du gehen sollst, so meine ich auch wirklich gehen (und nicht etwa joggen oder eine schweißtreibende Wanderung). Gemütliches Schlendern und flanieren zwischen alten Bäumen im Park bei herrlichem Sonnenschein – was kann es Schöneres geben?

Und wenn Du genug vom Gehen hast, spricht auch nichts dagegen, dass Du Dich hinsetzt und von einer Bank oder Wiese Deine Umgebung betrachtest. Dabei kannst Du einfach ziellos Deine Blicke schweifen lassen oder Dich ganz detailliert mit einer Pflanze, einem Baum oder etwas, was gerade vor Deinen Füßen herumkrabbelt, beschäftigen und Dir ganz genau ansehen wie die Pflanze, der Baum oder das Krabbel-Tierchen aussieht.

Dieses genaue Betrachten ist auch als Kurz-Auszeit gerade für uns Introvertierte, die wir ja eh sehr detailgenau sind, geeignet. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist und mehr über diese (und auch noch andere) Techniken für eine Kurz-Auszeit erfahren möchtest, dann melde Dich einfach rechts in der grünen Box (oder auch am Ende dieses Impulses) für meine wöchentlichen Naturimpulse an. Als Dank bekommst Du das Impulse-Blatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“ zugesandt.

Und wenn Du weitere Impulse möchtest, wie Du ohne Anstrengung die Natur genießen, Stress abbauen und neue Energie tanken kannst, dann lese den folgenden Naturimpuls: Ohne Anstrengung in der Natur zu neuer Energie kommen, Stress abbauen und entspannen

 

3) Akkus aufladen beim Wolken nachschauen

Während Du so auf einer Bank oder auch auf einer Wiese sitzt, kannst Du Deinen Kopf in den Nacken legen und zu den Wolken hochschauen. Ich finde es immer sehr faszinierend, wie viele verschiedene Formen von Wolken ich oben am Himmel erkennen kann. Mal sehe ich einen Zug, dann ein Gesicht und noch ein andermal ein Schiff.

Auch beim Beobachten der Wolken lassen sich die Akkus von uns Introvertierten prima mit neuer Energie füllen. Schaue einfach den Wolken nach, wie sie träge oder auch schnell über den blauen Himmel hinweg ziehen. Wenn Du möchtest, suche Dir eine Wolke heraus, deren Reise über den Himmel Du verfolgst, bist Du sie nicht mehr sehen kannst.

Oder Du machst es so wie ich und versuchst, in den Wolkenformationen Formen zu erkennen. Was ist die witzigste / unglaublichste Form, die Du erkennen kannst?

Auch mit dieser ganz einfachen Methode, kannst Du als Introvertierter Kraft aus der Natur und ihrer Schönheit ziehen, Deine Akkus aufladen und Dich mit neuer Energie erfüllen.

 

4) Akkus aufladen mit einem Baum

Bäume sind für mich majestätische Wesen, die eine unglaubliche Kraft besitzen. Und sie geben uns gerne von ihrer Kraft ab.

Wenn Du daher das Gefühl hast, dass ein Tag Dir ganz viel Deiner Energien gekostet hat, dann gehe am besten in einen Wald oder in einen Park, in dem viele Bäume stehen. Schlendere zuerst ganz gemütlich umher und warte, bis Dich ein Baum „anspricht“. Vielleicht haben die Blätter dieses Baumes eine besondere Form, die Dich anzieht oder der Baum hat etwas anderes, besonderes an sich, was Deine Aufmerksamkeit auf ihn gelenkt hat. Versuche nicht, darüber nachzugrübeln, was es tatsächlich war. Nimm es einfach als ein Zeichen, dass der Baum seine Kraft und Energie mit Dir teilen möchte.

Stelle Dich zuerst dem Baum gegenüber und schaue ganz langsam von seinem Stamm zu seiner Krone hinauf. Atme dabei tief ein und aus. Dann trittst Du ganz nah an den Baum heran und lehnst Dich mit dem Rücken an seinen Stamm. Schließe die Augen und atme ein paarmal tief ein und aus.

Spürst Du schon, wie Deine Akkus und inneren Energiereserven wieder gefüllt werden?

Fühle den Stamm in Deinem Rücken. Wie fühlt es sich an: Ist es eher bequem, an dem Baum gelehnt zu stehen oder unbequem? Wenn letzteres, kannst Du Deine Position natürlich gerne ändern, solange, bis es sich für Dich gut und bequem anfühlt.

Spüre dann weiter: Ist der Stamm des Baumes kalt oder warm? Und kannst Du, vielleicht auch nur ganz leicht, das stetige Fließen der Energie wahrnehmen, welches sich unter der Rinde des Baumes abspielt?

Bleibe so lange mit dem Rücken am Stamm des Baumes gelehnt stehen, bis Du wieder völlig erfrischt und mit neuer Energie erfüllt bist.

 

5) Akkus aufladen an Deinem Kraftplatz

Sehr viele von uns Introvertierten haben als besonderen Rückzugsort ihre Wohnung, in der sie allein sein und ihre Akkus wieder aufladen können.

Doch es gibt auch die Möglichkeit, dass Du so einen Rückzugsort in der Natur findest – Deinen Kraftplatz. Dabei ist es nicht wichtig, wo in der Natur dieser Ort ist. Es kann ein schönes Plätzchen im Wald sein, welches zwar nah an einem Wanderweg liegt, aber durch z.B. Bäume und Büsche von Blicken gut geschützt ist. Oder in der Mitte auf einer Wiese, genau dort, wo ein kleiner Baum wächst. Oder an einer Quelle, aus der immer frisches, kühles Wasser sprudelt. Oder auch an einem Sandstrand mit Blick auf den Leuchtturm in der Ferne.

Das Wichtigste ist, dass Du Dich wie magnetisch (und magisch 🙂) von diesem Platz angezogen fühlst. Und während Du dort verweilst, dass Du direkt spürst, wie sich Deine Akkus wieder mit neuer, frischer Energie füllen. Und wenn Du diesen besonderen Platz verlässt, du wieder ruhig und voll mit neuer Kraft, Energie und Leben bist.

Vielleicht hast Du schon so einen besonderen Platz, Deinen Kraftplatz, in der Natur? Wenn nicht, halte beim nächsten Spaziergang oder der nächsten Wanderung alle Deine Sinne geschärft. Oft findet man Sachen, auch Kraftplätze, wenn man am allerwenigsten damit rechnet…

 

6) Akkus aufladen durch Plätschern und Rauschen

Im vorherigen Naturimpuls habe ich auch geschrieben, dass gerade Natur-Geräusche uns Introvertierten, obwohl es sich ja auch um Außenreize handelt, keine Schwierigkeiten bereiten. Sogar im Gegenteil: Können wir uns durch das Zuhören dieser Geräusche wieder erden, unsere Akkus aufladen und aus der Überstimulation rauskommen.

Und da wir Introvertierte ja alle sehr verschieden sind, ist es auch sehr unterschiedlich, womit wir unsere Akkus nun am besten wieder auffüllen. Vielleicht hörst Du am liebsten dem Rauschen und Raunen der Bäume im Wind zu. Oder Du setzt Dich am liebsten an den Rand eines kleinen Baches und lauscht dem lustigen Plätschern und Glucksen. Oder Du träumst am Strand vor Dich hin, begleitet vom sanften Rauschen der Wellen.

Bei mir ist es ganz eindeutig das Meeresrauschen, durch das ich wieder neue Energie tanken kann.

Vielleicht weißt Du auch schon ganz genau, welches Natur-Geräusch Dir hilft, Deine Akkus wieder zu füllen. Wenn nicht, suche verschiedene Plätze auf, die Du unproblematisch erreichen kannst, setze Dich dort eine Weile hin und höre einfach nur zu. Du wirst es fühlen, wenn sich Deine Akkus wieder mit neuer Energie füllen.

 

7) Akkus aufladen durch Gärtnern

Auch mit Gartenarbeit kannst Du Deine Akkus wieder aufladen. Und wenn ich hier von Gartenarbeit schreibe, meine ich nicht nur schweißtreibendes Umgraben und Unkraut jäten. Natürlich ist auch das mal in einem Garten notwendig, aber Du kannst Deine Energiereserven auch wieder auffüllen, indem Du einfach nur im Garten bist, dort verweilst, mal hier ein verwelktes Blatt zupfst, mal dort ein verdorrtes Zweiglein abbrichst und Deine Pflanzen gießt.

Und auch wenn Du keinen eigenen Garten hast, vielleicht gibt es ja für Dich die Möglichkeit, Dir mit jemandem einen Schrebergarten zu teilen? Oder Du fragst bei den lokalen Naturschutzorganisationen nach, ob sie ggf. ein Gartengrundstück zur Pflege haben und dort Hilfe benötigen. Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit auf eine Anzeige in der Zeitung zu antworten, in der ein älteres Ehepaar Hilfe bei der Gartenarbeit sucht.

Du solltest nur bei diesen letztgenannten Möglichkeiten immer schauen, dass es Dir damit gutgeht und sich das auch mit Deinen Rückzugswünschen vereinbaren lässt.

Akkus in der Natur aufladen als Introvertierter

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt bist Du sehr gut gerüstet, um mit diesem „Werkzeugkoffer“ in die Natur zu gehen, Deine Akkus aufzuladen und mit neuer Energie zu füllen. Wenn Du magst, kannst Du mir in einem Kommentar unter diesem Impuls Deine Erfahrungen und Erlebnisse berichten.

Und jetzt wünsche ich Dir ganz viel Spaß beim Energie tanken in der Natur und viele entspannte Natur-Momente,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.