5 Impulse, um im Mai Deine Akkus in der Natur aufzuladen und zu neuer Energie zu kommen

Gepostet von am Mai 11, 2018 in Introvertiertheit, Introvertiertheit und Natur | Keine Kommentare

5 Impulse, um im Mai Deine Akkus in der Natur aufzuladen und zu neuer Energie zu kommen

Der Mai ist als Wonnemonat bekannt: Blüten in leuchtenden Farben erfreuen unsere Augen, heimische Wildkräuter in kräftigem, satten Grün laden uns ein, sie zu kosten und intensive Düfte lassen uns tief einatmen, um so viel wie möglich von ihnen aufzunehmen.

Ein Monat der Sinne also… Den auch wir Introvertierte gut nutzen können, um unsere Akkus wieder aufzuladen und so zu neuer Energie zu kommen. In diesem Naturimpuls gebe ich Dir 5 Impulse dafür.

 

1) Mit Farben Deine Akkus aufladen

In diesem Monat herrscht die wahre Farbenpracht: Sonnig-gelb strahlen die Blüten des Löwenzahn, hell-lila leuchten die des Fliederbusches, weißlich-rosa blitzen die Blüten von Apfel- und Kirschbäumen neckisch zwischen den grünen Blättern hervor und in sämtlichen Rottönen leuchten die Blüten vom Rhododendron.

Daher bietet sich der Mai wunderbar dazu an, alles, was Du jetzt in der Natur siehst, wahrzunehmen und dadurch Deine Akkus wieder aufzuladen und so zu neuer Energie zu kommen. Denn bereits die bloße Betrachtung einer natürlichen Landschaft beruhigt unser ge- und teilweise über-reiztes Introvertierten-Gehirn.

Sobald Du also in diesem Monat in der Natur unterwegs bist, egal ob auf einer Wanderung oder auf einem Spaziergang oder es Dir einfach „nur“ auf einer Bank im Park gemütlich gemacht hast, setze Deinen Sehsinn ein und nimm so viel um Dich herum wahr, wie Du kannst. Bereits schon nach nur fünf Minuten wirst Du merken, wie sich Dein innerer Akku wieder gefüllt hat und Du mit frischer, neuer Energie erfüllt bist.

 

2) Deine Akkus mit Düften aufladen

Der Mai ist der geruchsintensivste Monat. Nach dem Winter, wenn alles wieder zu neuem Leben erwacht, sich mehr und mehr Knospen öffnen und Blüten aus der Erde schieben ist die Frühlingsluft immer von irgendeinem Duft erfüllt.

Ob bei einer Wanderung oder einem Spaziergang im Park oder botanischen Garten: Bleibe ab und zu bewusst stehen und atme tief durch die Nase ein. Welche Gerüche nimmst Du wahr? Kannst Du die Pflanzen, von denen sie stammen, identifizieren? Und wie würdest Du den Geruch beschreiben? Blumig, holzig, süß oder ganz anders?

Ganz automatisch laden sich so nach und nach Deine Akkus wieder auf, einfach dadurch indem du mal hierhin, mal dorthin schnupperst…

Und natürlich kannst Du Dich auch einer Pflanze und ihrem Geruch im Besonderen widmen. Vor allem, wenn Du starkes Interesse an Pflanzen hast, ist das eine gute, wenn auch außergewöhnliche Methode, um sich einer bestimmten Pflanze anzunähern und mehr über sie zu erfahren…

 

3) Durch Lauschen Deine Akkus aufladen

Auch durch den Einsatz unseres Hörsinns können wir Introvertierte unsere Akkus aufladen und wieder zu neuer Energie kommen. Die Natur ist dazu ideal. Denn je nachdem, wo wir sind, hören wir weder Verkehrslärm, noch laute Gespräche oder andere urbane Geräusche, welche uns Introvertierten ja besonders zu schaffen machen.

Und auch wenn es natürlich in der Natur nie ganz still ist, so sind doch diese natürlichen Geräusche wie Vogelzwitschern, das Plätschern eines Baches, etc. für uns Introvertierte besser zu ertragen bzw. haben wir scheinbar keine Probleme mit dieser Art von Reizen. Das wird mir von vielen introvertierten Menschen auch immer wieder bestätigt.

Wenn Du also nach einem langen Arbeitstag erschöpft bist und das Gefühl hast, überreizt zu sein, gehe raus in die Natur und lausche: Höre dem Konzert der Vögel zu, lausche dem emsigen Treiben der Bienen und Hummeln, nimm das Geräusch wahr, wenn der Wind durch die Blätter fährt und horche auf das Plätschern des Baches.

Meist braucht es gar nicht lange und Deine Erschöpfung und das Gefühl der Überstimulation sind verschwunden und du fühlst Dich erfrischt und von neuer Energie erfüllt.

 

4) Durch Hand und Fuß Deine Akkus aufladen

Auch mit Hilfe Deines Tastsinns kannst Du als Introvertierter Deine Akkus wieder aufladen. Dabei sind nicht nur Deine Hände gefragt, mit denen Du beispielsweise die Rinde von Bäumen oder auch die Beschaffenheit einer Pflanze erkunden kannst…

Unsere Füße kommen im normalen Alltagsgeschehen häufig zu kurz. Und auch wenn sie uns viele Dienste erweisen, uns z.B. von A nach B bringen, so nehmen wir sie ganz häufig noch nicht einmal wahr. Und überdies stecken die meisten von uns sie dazu noch in unbequemes Schuhwerk…

Wie wäre es also, wenn Du den Wonnemonat Mai dazu nutzt, Deine Füße zu befreien und diese als Tastorgan wieder zu entdecken? Barfußlaufen bietet sich dazu ganz besonders an. Ob auf einer Wiese, auf einem Waldweg oder am Strand: Barfußlaufen tut gut und aktiviert Muskelstränge an Deinen Füßen, die vielfach bereits (durch das Tragen von Schuhen) zurückgebildet wurden.

Der wunderbare Ralf Kellmereit hat dazu ein ganz fantastisches YouTube-Video gemacht: Die Gesundheit stärken ist ganz einfach!

Außerdem hilft die Berührung mit dem Boden dabei, uns zu erden und wieder bei uns anzukommen. Ganz automatisch werden dabei auch unsere Akkus wieder aufgeladen.

 

5) Durch den Genuss wilder Kräuter Deine Akkus aufladen

Unsere heimischen Wild- und Heilkräuter explodieren im Mai förmlich. Saftiges Grün leuchtet uns überall entgegen und lockt uns, davon zu kosten.

Doch wie können wir nun durch den Genuss dieser Kräuter unsere Akkus wieder aufladen?

Auf verschiedene Weise: Einmal einfach dadurch, dass wir uns in der Natur bewegen. Das hilft uns Introvertierten schon enorm, uns mit neuer Energie zu erfüllen und die Überstimulation abzuschütteln. Denn die Natur dient uns als Energiequelle, sie bietet uns nur wenig Außenreize, so dass wir das Zuviel an Stimulation loslassen können, sie hilft uns bei der Reflektion und verhilft uns zu neuen Gedanken. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, dann empfehle ich Dir meinen früheren Naturimpuls 4 Gründe, warum die Natur Dir als Introvertierten viel zu bieten hat.

Des Weiteren setzten wir durch das Sammeln der wilden Kräuter viele unserer Sinne wieder ganz bewusst ein: Unseren Sehsinn, den Tastsinn und den Geruchsinn. Und durch diesen bewussten Einsatz unserer Sinne kommen wir aus der Überstimulation raus und laden unsere Akkus ganz automatisch auf.

Dann ist da natürlich auch die Zubereitung der Kräuter in unserer heimischen Küche, wobei wir auch hierbei erneut viele unserer Sinne bewusst einsetzen.

Und schließlich ist da die Nahrungsaufnahme selber: Beispielsweise können wir einmal bewusst ganz langsam essen und jeden Bissen auf der Zunge zergehen lassen und so den typischen Geschmack der Kräuter in uns aufnehmen. Oder wir schalten unseren Sehsinn aus und nehmen unser Essen einmal mit geschlossenen Augen ein. Wenn Du es probierst, wirst Du erstaunt sein, um wieviel anders doch das (bekannte) Essen schmeckt.

im Mai Deine Akkus in der Natur aufladen

 

 

 

 

 

 

 

Und nun raus in den Wonnemonat Mai und Deine Sinne eingesetzt. Gerne kannst Du, wenn Du Lust hast, mir in einem Kommentar unter diesem Beitrag Deine gemachten Erfahrungen mitteilen.

Und wenn Du weitere Tipps haben möchtest, wie Du als Introvertierter Deine Akkus in der Natur aufladen kannst, dann empfehle ich Dir den Naturimpuls 7 Tipps, wie Du als Introvertierter Deine Akkus in der Natur aufladen kannst. Wenn Du überdies Impulse und Techniken für eine Kurz-Auszeit haben möchtest, dann melde Dich einfach rechts oder am Ende dieses Beitrags für meine wöchentlichen Naturimpulse an. Als Dank bekommst Du das Impulse-Blatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“ zugesandt.

Ich wünsche Dir ganz viele entspannte Natur-Momente mit all Deinen Sinnen,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Auszeit gefällig?

Dann hole Dir mein kostenloses Impulseblatt „Kurz-Auszeit für Introvertierte“. Und erhalte zusätzlich meine wöchentlichen Naturimpulse.

Prima, es ist fast geschafft! Um Deine Anmeldung noch abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die ich Dir zugeschickt habe.