12 Tipps wie Du Dein Immunsystem natürlich auf Trab bringst

Gepostet von am Jan 26, 2018 in Natur & Gesundheit | Keine Kommentare

12 Tipps wie Du Dein Immunsystem natürlich auf Trab bringst

Das Immunsystem hat die Aufgabe, uns vor Krankheitserregern zu schützen. Dabei stellen vor allem Herbst und Winter durch viel Feuchtigkeit, Kälte und umgehende Erkältungen erhöhte Anforderungen an unsere körpereigene Abwehr.

Doch es gibt einige Möglichkeiten, wie Du Dein Immunsystem unterstützen und „auf Trab“ bringen kannst, um gesund und munter und völlig erkältungsfrei durch den Winter zu kommen.

In diesem Naturimpuls gebe ich Dir 12 Tipps dazu.

 

1) Bewegung an der frischen Luft

In früheren Naturimpulsen habe ich Dir bereits erzählt, dass die Natur – neben diversen anderen Dingen – Dich auch bei der Mobilisation Deiner Widerstandskräfte unterstützen kann. Die berühmten Phytonzide spielen dabei eine wichtige Rolle.

Hier kannst Du Dir diese Impulse noch mal anschauen:

Natürlich gegen Stress: Wie die Natur Dir hilft zu entspannen und Stress abzubauen

Wie die Natur Dir auch in den kalten Monaten gut tut

Nutze daher auch die kalte Jahreszeit und gehe regelmäßig in der Natur spazieren oder wandern. Damit bringst Du Dein Immunsystem natürlich auf Trab.

 

2) Temperaturreize bewusst setzen

Auch Kneipp-Bäder, Wechselduschen und Saunagänge können Dich darin unterstützen, Deine Abwehrkräfte zu stärken. Kalte und warme Reize kurz hintereinander gesetzt stärken Dein Herz- und Kreislaufsystem. Außerdem „lernt“ Dein Körper so, besser mit den in der Winterzeit vorherrschenden Temperaturschwankungen (kalte Außenluft / geheizte Räume) umzugehen.

 

3) Ballaststoffe zu Dir nehmen

Ballaststoffe fördern das Wachstum einer gesunden Darmflora und wirken als Präbiotika für die „guten“ Darmbakterien. Und eine gesunde Darmflora bedingt ein gesundes Immunsystem.

Versuche daher so viele Ballaststoffe wie möglich in Deine Ernährung einzubauen.

Ballaststoffe finden sich z.B. in Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, Nüssen und Hülsenfrüchten.

 

4) Freche Früchtchen

Vor allem Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Grapefruit enthalten viel Vitamin C. Dieses Vitamin trägt zur Unterstützung Deines Immunsystems bei, indem es die weißen Blutkörperchen effektiver und schneller arbeiten lässt.

Versuche daher mehrmals in der Woche beispielsweise einen Saft – am besten aus frisch gepressten Früchten – zu Dir zu nehmen. Oder schneide Dir diese Früchte in Dein Müsli.

 

5) Heiße Säfte

Auch Holunderbeeren, Acerolabeeren, Cranberries und Sanddorn enthalten viel Vitamin C und können beispielsweise als wärmendes Getränk nach einem Spaziergang oder einer Wanderung genossen werden.

Ich habe beispielsweise die folgende alkoholfreie Punschmischung immer griffbereit:

Vitamin C – Boost

½ l Holundersaft
½ l Aroniabeerensaft
⅛ l Cranberriesaft
3 Zimtstangen
5 Nelken
3 Kardamonkapseln

Alle Zutaten zusammen erhitzen, aber nicht kochen. 15 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen, anschließend abseihen und genießen.

Diese Mischung hält sich bis zu 10 Tagen im Kühlschrank.

 

6) Abwehrkräfte-stärkende Tees

Viele unserer heimischen Heilpflanzen, z.B. Holunder, Linde, Mädesüß, Quendel, Spitzwegerich etc. haben u.a. auch immunabwehrstärkende Wirkungen, die wir uns in der kalten Jahreszeit zunutze machen können.

Vor allem ein Tee aus Holunderblüten, Lindenblüten und Mädesüßblüten lauwarm getrunken wirkt immunstimmulierend. Heiß getrunken erzeugt dieser Tee eine schweißtreibende Wirkung und kann z.B. bei bestehenden Erkältungen und ersten Anzeichen einer Erkältung oder Grippe eingesetzt werden.

 

7) Pflanzliche Immunstimulatien

Neben den oben genannten Pflanzen gibt es eine Heilpflanze, welche mittlerweile nicht nur in vielen Gärten Einzug gehalten hat sondern sich auch einen Namen als pflanzliches Immunstimulanz gemacht hat: Der Sonnenhut, auch als Echinacea (von lateinisch Echinacea purpurea) bekannt.

Von dieser Pflanze gibt es viele verschiedene Präparate in Apotheken zu kaufen, doch Du kannst Dir auch, sofern Du natürlich Zugang zu dieser Pflanze in einem Garten hast, eine Abwehrtinktur selber ansetzen. Das geht ganz einfach. Du brauchst

10 Köpfe vom Sonnenhut
10 Stängel Thymian
20 Blätter Kapuzinerkresse
3 cm Meerrettich
300 ml Alkohol

Meerrettichwurzel schälen und reiben. Thymianblätter von den Stängeln streifen. Köpfe des Roten Sonnenhuts und Kapuzinerkresseblätter kleinschneiden. Sämtliche Zutaten mit 300 ml Alkohol (z.B. Korn) 15 bis 20 Minuten mörsern. Anschließend noch 2 bis 3 Stunden ziehen lassen, dann durch einen Filter abseihen und in Pipettenfläschchen abfüllen.

Zur Vorbeugung gegen Erkältungen nehme ich 2x täglich 5 Tropfen.

 

8) Stressabbau

Verschiedene Untersuchungen haben aufgezeigt, dass auch psychische Faktoren einen starken Einfluss auf das Immunsystem haben. Das Hormon Adrenalin, welches der Körper in Stresssituationen vermehrt freisetzt, hemmt beispielsweise die Produktion von Antikörpern.

Deswegen ist es gut, wenn Du für Dich herausfindest, welche Entspannungsmethode/n für Dich die beste Wahl ist/sind, um dauerhalft Stress abzubauen bzw. besser mit stressigen Situationen umgehen zu können. Yoga oder progressive Muskelentspannung eignen sich z.B. sehr gut. Und in meinen wöchentlichen Naturimpulsen gebe ich Dir ebenfalls Anregungen, wie Du Dich mit Hilfe der Natur besser und dauerhafter entspannen kannst.

 

9) Räuchern

In einem früheren Naturimpuls habe ich Dir beschrieben, wie Du eine traditionelle Räucherung dazu nutzen kannst, um Stress abzubauen und zu entspannen.
Diesen Impuls kannst Du hier noch mal nachlesen: Mit Räuchern gegen Stress

Doch neben dem Entspannungsfaktor kann Dich das Räuchern auch darin unterstützen, Dein Immunsystem anzukurbeln.

Beispielsweise kannst Du dazu Menthol räuchern oder eine Mischung aus gleichen Teilen von Wacholderbeeren, Rosmarin und Fichtennadeln.

 

10) Wetterangepasste Kleidung

Wenn Du einen Spaziergang oder eine Wanderung planst, wirst Du Dich vermutlich der Jahreszeit und des Wetters entsprechend anziehen. Auch Mütze, Schal und Handschuhe sind in dieser Jahreszeit ein absolutes Muss, wenn Du längere Zeit unterwegs bist.

Doch nicht nur wenn Du längere Zeit unterwegs bist, auch bei kurzen Touren solltest Du auf wetter- und witterungsbedingte Kleidung achten. Und selbst dann sollten Schal und Mütze immer dabei sein!

Die meiste Wärme verlierst Du nämlich über den Kopf – auch dann, wenn Du eine enorme Haarpracht hast 🙂

Auch ganz wichtig: Auf keinen Fall mit nassen Haaren aus dem Haus gehen. Auch wenn Du eine Mütze überziehst, solltest Du Deine Haare zuerst föhnen.

 

11) Genügend Schaf

Nach neuesten Untersuchungen kann Dir auch genügend Schlaf helfen, Dein Immunsystem zu puschen. Denn nicht nur unser Gehirn überträgt im Schlaf Erinnerungen an das Langzeitgedächtnis – unser Immunsystem macht es ebenso! Das bedeutet, dass sich das Immunsystem anschließend an bekannte Bakterien und Co. „erinnert“ und so schneller mit der Abwehr dieser ist. Außerdem werden im Schlaf auch Hormone freigesetzt, die zusätzlich Dein Immunsystem fördern.

Achte daher vor allem in dieser noch dunklen Zeit darauf, jede Nacht genügend Schlaf zu bekommen.

 

12) Gute Laune fördern

Miesepetrig durch den Tag schlurfen? Das ist quasi eine Einladung an alle Bakterien und Viren, die um Dich herumschwirren…

Versuche so viel wie möglich zu lachen und Dir Deine gute Laune zu bewahren. Triff Dich beispielsweise mit Freunden und erzählt euch lustige Begebenheiten und Geschichten. Oder schaue Dir ein lustiges Video an, bei dem Du Dich kringelst vor Lachen.

Das ist ein sehr guter Push für Dein Immunsystem!

 

Jetzt solltest Du bestens gerüstet sein, um die noch vor Dir liegenden kalten und feuchten Wochen gut und vor allem gesund zu überstehen.

Wenn Du mit einem der Tipps besonders gute Erfahrungen gemacht hast, freue ich mich, wenn Du mir wieder einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlässt. Oder vielleicht hast Du eine ganz eigene Methode für Dich entwickelt, um gesund und munter durch den Winter zu kommen? Teile sie uns gerne mit, wenn Du magst.

Damit wünsche ich Dir jetzt ganz viele entspannte und vor allem gesunde Natur-Momente mit einem starken Immunsystem,
Heidemarie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.